OWKBensheim


Direkt zum Seiteninhalt

Hanau, Aschaffenburg

Wanderungen

OWK: Unter der Führung von Brigitte Bach ging es nach Hanau

24.08.2014

Schlösser und Gärten besichtigt

Bensheim: Brigitte Bach hatte kürzlich für den OWK Bensheim eine Überraschungswanderung vorbereitet, die sich durch den Besuch zweier Schlösser verbunden mit einer Schifffahrt auf dem Main als eine Bildungsfahrt herausstellte.

Wanderführerin Brigitte Bach

In Fahrgemeinschaften erreichten die Bensheimer Hanau. Seit 1600 ist die Stadt ein Zentrum der Gold und Silberschmiedekunst, die von den eingewanderten Hugenotten weiterentwickelt wurde. Die Besichtigung begann beim Schlossgarten und Schloss Philippsruhe, Graf Philipp Reinhardt von Hanau ließ das Schloss von 1700 bis 1725 im Westen der Stadt im barocken Stil erbauen. Vorläufer war ein Renaissanceschlösschen, das aber im Dreißigjährigen Krieg zerstört wurde. Das Barockschloss besteht aus einem dominierenden Mittelbau und zwei kleineren Flügelbauten. Nach den Hanauer Grafen traten die Kurfürsten von Hessen-Kassel und das Haus Hessen-Rumpenheim das Erbe an und bauten das Schloss nach ihren Geschmack um. Seit 1950 gehört das Schloss der Stadt und dient als Museum, als Veranstaltungsraum und als Restaurant.

Schloss Philippsruhe

Nach der Besichtigung von Philippsruhe fuhr man mit dem Schiff nach Aschaffenburg, um das zweite Schloss zu besuchen. Schloss Jahannisburg in Aschaffenburg diente schon im Mittelalter als Burg und später als Schloss, bis 1803 den Kurfürsten und Erzbischöfen von Mainz als zweite Residenz. Das Schloss wurde am 17. Februar 1614 unter seinem Bauherr, Kurfürst Johann Schweikhard von Kronberg, eingeweiht, und so konnte man dieses Jahr sein 400-jähriges Bestehen feiern. Von 1814 bis 1918 gehörte das Schloss der Bayerischen Krone, heute dem Freistaat Bayern.
Nach dem Aufenthalt im Schloss und Schlossgarten besuchten die Bensheimer das um 1845 entstandene Pompejanum, das der bayerische König Ludwig I. in einer schönen Parkanlage errichten ließ, denn im 18. und zu Beginn des 19. Jahrhunderts hatte man begonnen, das von der Asche des Versuv verschüttete Pompeji auszugraben, pompejische Häuser waren "modern".

Schloss Johannisburg

Die OWK Wanderrer

Der OWK- Vorsitzender Herbert Samstag dankte Brigitte Bach für die interessante Tour.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü