OWKBensheim


Direkt zum Seiteninhalt

Krün-2012

Wanderwoche


Odenwaldclub:
Ortsgruppe Bensheim besichtigte Benediktinerkloster/Zahlreiche Seen umrundet.



28.05-2012 - 04.06.2012




Wanderwoche im Karwendelgebirge

Bensheim. Der Odenwaldclub Bensheim veranstaltete eine Wanderwoche in Krün in Oberbayern. Die Organisation hatten,

Von Lks.: Margret Volk, Christiane Roselt, Agathe Mayer und Gertrud Jäger













Vor der Abfahrt am Busbahnhof wurde zuerst das Gepäck im Bus verstaut


Die Führerinnen verkürzten mit einem deftigen Frühstück die Busreise.


Außerdem wurde das ehemalige Benediktinerkloster Benediktbeuren besichtigt. Agathe Mayer informierte die Teilnehmer über das Kloster, das im 8. Jahrhundert entstand.

Die heutige Klosterkirche wurde von 1680 bis 1683 im frühen Barock gestaltet. Ende des 19. Jahrhunderts gründetet Giovanni Bosco die Kongregation der Salesianer, deren Ordensgeistliche heute in den Klostergebäuden unterrichten. Die Mönche widmeten sich der Erziehung der Jungen, während die von Johanna Franziska de Chantal gegründeten Salesianerinnen für die Ausbildung der Mädchen verantwortlich sind.


Bilder vom Kloster


In Krün angekommen wurden die Zimmer im 875 Meter hochgelegen Krün bezogen. Während der sechs Wandertagen lernten die Bensheimer die reizvolle Gegend im Karwendelgebirge kennen, so die Städte Mittenwald und Seefeld. Mittenwald, das Geigenbauerstädtchen, besticht durch Lüftelmalerei, während die österreichische Stadt Seefeld eigentlich durch Wintersportveranstaltungen bekannt ist.



Auf dem Weg nach Mittenwald über die Buckelwiesen kam die Gruppe an der Kapelle "Maria Rast" vorbei, die erst 1996/97 hier erbaut wurde und deren feierliche Einweihung am 11. Oktober 1998 stattfand.



Sehenswert war die Durchwanderung der Leutascher Geisterklamm in der Nähe von Seefeld.


Das Gebiet ist besonders reich an Seen, so der Walchensee- und der Kochelsee, der Eibsee, am Fuße der Zugspitze gelegen, der Lautersee bei Mittenwald, der Grub- und Barmsee in der Nähe von Krün sowie der Möserer See bei Seefeld. All diese Seen wurden von den Wanderer umrundet, die sich auch auf die umliegenden Berge wagten.


So war man am Gipfelkreuz vom Wank (1780m) und einige Teilnehmer auf der 1500 Meter hohen Binsalm


Maiandacht und Heimatabend


Eine Maiandacht in Krün und der Besuch eines Heimatabends boten willkommene Abwechslung. Auch Gäste konnte die Gruppe empfangen, der neue Vorsitzende Herbert Samstag und seine Gattin überraschten die Wanderer.



Am Abschiedsabend bedankte sich Paul Schelter im Namen der Gruppe für die Führung in dem schönen Wandergebiet und überreichte kleine Geschenke. Die Führerinnen hatten sich sehr viel Mühe gegeben, die Wanderungen je nach Leistungsstärke in drei Gruppen durchzuführen.

Herbert Samstag dankte den Wanderführerinnen für die geleistete Arbeit. Er freute sich, für diesen Verein tätig zu sein und wünschte eine gute Heimfahrt.


Verschiedene Bilder von der Wanderwoche


Untermenü


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü